Kranausbildung

Ein Unternehmer, der im Betrieb Kräne oder ähnliche Fahrzeuge einsetzt, muss über qualifizierte Fahrer, bzw. Bediener verfügen. Die HAWIS GmbH ist qualifiziert und berechtigt, Schulungen nach den berufsgenossenschaftlichen Vorgaben durchzuführen (DGUV Grundsatz 309-003).

Voraussetzung für das Führen eines Krans ist ein Mindestalter von 18 Jahren sowie eine körperliche und geistige Eignung. Hier empfiehlt sich eine Eignungsuntersuchung G25 (Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten) bei einem Betriebsarzt. Am Ende der Kranausbildung erfolgt eine theoretische und praktische Prüfung.

Zur Durchführung der Schulung muss ein UVV geprüfter Kran gestellt werden und ein Schulungsraum vorhanden sein.

Folgende Inhalte werden in der Kranausbildung bearbeitet:

  • Rechtliche Grundlagen: Produktsicherheitsgesetz, Betriebssicherheitsverordnung, Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 52, Verkehrssicherungspflicht, Aufgaben und Pflichten des Kranführers
  • Krantechnik und sicherer Krankbetrieb: Standsicherheit, Aufbau und Funktionsweise, Wartung und Pflege, Betriebssicherheitsprüfung, Unfallschwerpunkte
  • Anschlagmittel und Lastaufnahmemittel: Seile, Ketten, Hubbänder, etc., Bestimmungen für das sichere Anschlagen, Zusammenwirkung von Hebezeugen, Anschlagmitteln und Lasten
  • Praktische Ausbildung: Verhaltensregeln, Unterweisung, Arbeiten mit dem LKW-Ladekran, Sicheres Anschlagen und Transport von Lasten